www.imker-haseluenne.de.tl
Volker Hauft Mozartstraße 2 49740 Haselünne

Meine Betriebsweise

Schwarmverhinderung, Umweiselung, Zucht
- Meine Betriebsweise -
von Volker Voß genannt Spilker geb. Hauft, Haselünne
(Imkerverein Hasetal- Herzlake- Haselünne- Lähden)
Ausgangsmaterial: Liebigbeuten aus Wymouthkiefer, Buchen-Holzrähmchen vom Vituswerk in Bokeloh mit eigenem Wachs ausgebaut, 6 überwinterte Völker, Zargen für insgesamt ca. 11 Völker.
Februar: Futterkontrolle durch Wiegen, bei Bedarf Notfütterung (erforderliches Gewicht bei 2 Zargen ab 23 kg, bei 3 Zargen ab 26 kg).
März:Fluglochkontrolle. Bei gutem Pollenflug lasse ich die Völker bis ca. Mitte April in Ruhe.
April: Kurze Kontrolle des Brutnests . Bei guter Tracht und Erreichen von ca. 30 kg wird der 1. Honigraum über Absperrgitter aufgesetzt (bei ca. 50 kg 2. Honigraum). Ende April, Drohnenrähmchen einhängen,Anfang Mai ist die Rapsblüte soweit.
Anfang Mai (Beginn der Schwarmverhinderung und Königinerneuerung): Ableger bildung (siehe "Ablegebildung". Kontrolle auf Weiselzellen. evtl. Raum geben.. Damit ist meine Schwarmverhinderung erledigt,.
Regelmäßig Drohnenbrut aus dem Drohnenrahmen ausschneiden.Nach der Honigentnahme bzw ersten Abschleuderung:Die Varroamilben sind inzwischen zur offenen Brut gewandert, deshalb folgt jetzt die erste Behandlung: Ich lege einen Bierdeckel auf die Rähmchen und beträufel ihn mit 60%-iger Ameisensäure . Behandlung ca 12 Stunden.
Ende August / Anfang September:abschleudern und erneut gegen Varroa behandeln wie zuvor.
Oktober: totale Brutentnahme.
Ich wünsche allen Imkerkollegen, die meine Betriebsweise anwenden viel Erfolg!